Angebote zu "Schumacher" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

T BLT 60901 Schumacher Restlaufzeit
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 09.09.2016, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Wie ein gutes, lustiges und bezahlbares Leben im Alter gelingen kann, Autor: Schumacher, Hajo, Verlag: Bastei Lübbe AG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Alexanderplatz // Altenpflege // ältere Menschen // Anthroposophie // Autobiografie // Autobiografien // Autobiographie // Autobiographien // Bestseller // Bio // Biografie // Biographie // Biographien berühmter Persönlichkeiten // Biographien bestseller // Bombenkrieg // Bundeskanzler // Bundestag // Deutschland // Developmental // Erfahrungsbücher // Erinnerung // Erinnerungen // Erzählung // Esoterik // Fachbücher // Familie // Familiengeschichte // Gedanken // Generation // Generationengerechtigkeit // Geschichte // Gesellschaft // Historie // Kamerad // Klan // Kultur // Leben // Lebensbericht // Lebensbeschreibung // Lebensgeschichte // Lebenshilfe // Lebensweisheit // Memorien // Mensch // Musk // Nachbar // Politik // Politikwissenschaft // Politische // Ratgeber, Altersangabe: Lesealter: 16-99 J., Produktform: Kartoniert, Umfang: 288 S., Seiten: 288, Format: 2.5 x 18.7 x 12.5 cm, Gewicht: 290 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Proaktiv: Gesund & Schön für ein langes Leben
1,59 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Annette Schumacher - 61 Jahre - und ihr sympathisches Trainingsteam stehen für die neue Generation der Menschen 60 Plus. Modern, bewusst, aktiv und erfahren. Alle Trainings-einheiten werden direkt von ihr erläutert und zeitgleich vorgeführt - EINFACH und VERLÄSSLICH. Eine gestärkte und gut funktionierende Muskulatur hilft Ihnen bis ins hohe Lebensalter die Herausforderungen Ihres Alltags zu meistern. Denn wissenschaftliche Untersuchungen zeigen sehr deutlich, dass die Muskulatur bis ins hohe Lebensalter trainierbar ist. Zusätzlich wird Ihr Herz-Kreislauf-System angeregt, mit all seinen positiven Auswirkungen auf Ihren Körper. pro aktiv bietet zum Thema Kraft eine Fülle an attraktiven Übungen und Übungskreationen. Mit pro aktiv kann in jedem Alter begonnen werden. Der Erfolg zeigt sich schnell in der Verbesserung Ihrer Körperkraft, Ihrer Ausdauerfähigkeit und Ihrer Beweglichkeit.

Anbieter: reBuy
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Weißt du noch, Muttel?: Eine Gedankenreise zu m...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Hören sie die Lebensgeschichte von Alice Schumacher, die sieben Jahre vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges in Schlesien das Licht der Welt erblickte. Was einst als ein Leben voller Hoffnung und Träume begann, mündete in eine Zeit des Krieges, der Entbehrung, der Trennung und Enteignung und beendete nur 13 Jahre später eine kurze Kindheit, die geprägt war durch die grausamen Erfahrungen der Vertreibung aus der geliebten Heimat. Alice Schumacher erzählt von ihren Erinnerungen, ihren Verletzungen und Sehnsüchten, aber auch von ihrem lebenslang andauernden Heimweh nach Schlesien. Gefühlvoll, manchmal sogar heiter, schildert sie in vielen kleinen Begebenheiten detailgetreu ihr Aufwachsen in Kriegszeiten, beschreibt intensiv die Flucht und den schweren Neuanfang an einem Ort, den sie nicht freiwillig aufgesucht hat: Als Deutsche unter Deutschen und doch eine Fremde. Das Leben von Alice Schumacher steht stellvertretend für viele Menschen dieser Generation. Meist waren es die Frauen, die mit wenig Hab und Gut aus der Heimat vertrieben wurden, beherzt ihr Leben in die Hand nehmen mussten, um für sich und die Kinder eine neue Existenz aufzubauen. Ihnen allen möchte Alice Schumacher ein Denkmal setzen. Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Sonja Deutschmann. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/allo/000001/bk_allo_000001_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Watching the Wheels: My Autobiography , Hörbuch...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

The year 2016 marks the 20th anniversary of Damon Hill's coronation as Formula One world champion. For the first time ever, he tells the story of his journey through the last golden era of the sport, when he took on the greats, including Ayrton Senna and Michael Schumacher, and emerged victorious as world champion in 1996, stepping out of the shadow of his legendary father, Graham Hill. Away from the grid, Watching the Wheels: My Autobiography is an astonishingly candid account of what it was like to grow up as the son of one of the country's most famous racing drivers. It also tells the unflinching story of dealing with the grief and chaos that followed his father's tragically early death in an aircraft accident in 1975, when Damon was 15 years old. Formula One drivers have always been aware of their mortality, and the rush that comes with the danger of racing was as intoxicating for Hill as it had been for his father's generation, until he came face-to-face with catastrophe when his teammate, Ayrton Senna, was killed in 1994. Hill was faced with swirling emotions in light of the death of Senna, which was a defining moment for his generation of drivers, and for the first time ever Hill talks candidly about the impact that Senna had on his life, even as he watched his own son step into motor racing. Courageously honest and hugely rewarding, Watching the Wheels is a return to the last golden era of F1 racing, whose image still burns ferociously for those who love the sport for what it reveals about human skill in the face of or near certain death. 1. Language: English. Narrator: Paul Panting. Audio sample: http://samples.audible.de/bk/macm/000945/bk_macm_000945_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Jenson Button: Life to the Limit , Hörbuch, Dig...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

The full-length, in-depth and intimate autobiography from Jenson Button, one of Britain's greatest ever racing drivers. Jenson Button is one of the finest racing drivers of his generation. His 17 years in Formula One have seen him experience everything the sport has to offer, from nursing duff cars round the track to winning world championships and everything in between. Here, Jenson tells his full story for the first time in his own honest, intelligent and eloquent style - from growing up as part of a motor-racing-mad family under the guidance of his father, John, to arriving at Williams as a fresh-faced 20-year-old to being written off as a playboy, distracted by the luxurious trappings of his lifestyle, and his fight back to the very pinnacle of his sport. Jenson's world championship victory for the unsponsored and unfancied Brawn GP team is one of the most extraordinary against-the-odds sports stories of the century. Jenson's book lifts the lid on the gilded and often hidden world of Formula One. He reveals his relationships with some of the biggest names in the sport - Lewis Hamilton, Michael Schumacher and Fernando Alonso - as well some of the most colourful characters, such as Bernie Ecclestone, Ron Dennis, Frank Williams and serial winner Ross Brawn. Above all he puts you right inside the cockpit, in the driving seat, travelling at over 200 miles per hour, battling the fear of death, showing you what happens when it goes wrong at high speed and allowing you to experience the euphoria of crossing the line first. 1. Language: English. Narrator: Jack Hawkins. Audio sample: http://samples.audible.de/bk/boli/003188/bk_boli_003188_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Antipoden?
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

NEUE MALEREI AUS LEIPZIGIm August 1839 hatte der Historienmaler Paul Delaroche einige Daguerreotypien zu Gesicht bekommen und angesichts dieser Beispiele aus der Frühzeit der Fotografie ausgerufen. "Von heute an ist die Malerei tot!". Trotz wiederholter Untergangs-prognosen hält die Konjunktur der Malerei bis heute an. Der Band stellt eine kritische Auswahl aus der Generation von Malern vor, die im Jahrzehnt vor der "Friedlichen Revolution" geborenen wurden und die zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Leipzig an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst studiert haben. Er zeigt herausragende Arbeiten von Malte Masemann bis Annika Kleist. Sie verdeutlichen zum einen, dass das oft beschworene "Ende der Malerei" bis heute ausblieb und zum anderen stehen diese Maler für eine Aufhebung der vermeintlichen Gegensätzlichkeit von abstrakten und figürlichen Darstellungsformen innerhalb des Mediums.- Die aktuell wichtigsten Malerinnen und Maler aus Leipzig- Werke von Kristina Schuldt bis Titus Schade- Figürliche versus abstrakte Malerei?- Für Sammler und Interessierte an zeitgenössischer Kunst- Frank Zöllners Auswahl der spannendsten Künstler aus LeipzigDIE MALEREI LEBT!Mit Blick auf das gescheiterte Narrativ vom oft beschworenen "Tod der Malerei" vertritt "Antipoden?" die interessante These, dass wir erst heute im eigentlichen Zeitalter der Malerei angekommen sind - und das vor allem, weil die Malerei sich heute mehr den je gegen andere Medien und künstlerischen Ausdruckformen zu behaupten hat. Mit Blick auf die Erfolgsgeschichte der Malerei vereint der Band "Antipoden?" figürliche Maler mit solchen, die Reflexionen über die malerische Oberfläche visualisieren, etwa Sebastian Burger und Kristina Schuldt. Konfrontiert werden diese Positionen mit scheinbaren Gegenspielern, wie beispielsweise mit Franziska Hollstein, Maria Schumacher und Robert Schwark.EIN EINBLICK IN DIE AKTUELLE LEIPZIGER KUNSTSZENEFreunde der Neuen Leipziger Schule können in diesem Band die aktuellen Weiterentwicklungen der regionalen, zugleich international renommierten Kunstszene kennenlernen. Die großformatigen farbigen Abbildungen zeigen, welche Vielfalt man in Zukunft von der Leipziger Kunstwelt erwarten darf. Kurze Interviews mit den Kunstschaffenden geben Einblick in ihre Arbeitswelt und ihre Inspirationen. Der Band ist eine maßgebliche Zusammenstellung der aktuell interessantesten Künstlerinnen und Künstlern aus Leipzig und instruiert mit seiner Auswahl sowohl die kunstkritische Betrachtung als auch potenzielle Sammler.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Antipoden?
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

NEUE MALEREI AUS LEIPZIGIm August 1839 hatte der Historienmaler Paul Delaroche einige Daguerreotypien zu Gesicht bekommen und angesichts dieser Beispiele aus der Frühzeit der Fotografie ausgerufen. "Von heute an ist die Malerei tot!". Trotz wiederholter Untergangs-prognosen hält die Konjunktur der Malerei bis heute an. Der Band stellt eine kritische Auswahl aus der Generation von Malern vor, die im Jahrzehnt vor der "Friedlichen Revolution" geborenen wurden und die zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Leipzig an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst studiert haben. Er zeigt herausragende Arbeiten von Malte Masemann bis Annika Kleist. Sie verdeutlichen zum einen, dass das oft beschworene "Ende der Malerei" bis heute ausblieb und zum anderen stehen diese Maler für eine Aufhebung der vermeintlichen Gegensätzlichkeit von abstrakten und figürlichen Darstellungsformen innerhalb des Mediums.- Die aktuell wichtigsten Malerinnen und Maler aus Leipzig- Werke von Kristina Schuldt bis Titus Schade- Figürliche versus abstrakte Malerei?- Für Sammler und Interessierte an zeitgenössischer Kunst- Frank Zöllners Auswahl der spannendsten Künstler aus LeipzigDIE MALEREI LEBT!Mit Blick auf das gescheiterte Narrativ vom oft beschworenen "Tod der Malerei" vertritt "Antipoden?" die interessante These, dass wir erst heute im eigentlichen Zeitalter der Malerei angekommen sind - und das vor allem, weil die Malerei sich heute mehr den je gegen andere Medien und künstlerischen Ausdruckformen zu behaupten hat. Mit Blick auf die Erfolgsgeschichte der Malerei vereint der Band "Antipoden?" figürliche Maler mit solchen, die Reflexionen über die malerische Oberfläche visualisieren, etwa Sebastian Burger und Kristina Schuldt. Konfrontiert werden diese Positionen mit scheinbaren Gegenspielern, wie beispielsweise mit Franziska Hollstein, Maria Schumacher und Robert Schwark.EIN EINBLICK IN DIE AKTUELLE LEIPZIGER KUNSTSZENEFreunde der Neuen Leipziger Schule können in diesem Band die aktuellen Weiterentwicklungen der regionalen, zugleich international renommierten Kunstszene kennenlernen. Die großformatigen farbigen Abbildungen zeigen, welche Vielfalt man in Zukunft von der Leipziger Kunstwelt erwarten darf. Kurze Interviews mit den Kunstschaffenden geben Einblick in ihre Arbeitswelt und ihre Inspirationen. Der Band ist eine maßgebliche Zusammenstellung der aktuell interessantesten Künstlerinnen und Künstlern aus Leipzig und instruiert mit seiner Auswahl sowohl die kunstkritische Betrachtung als auch potenzielle Sammler.

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Theodor Fischer. Architektur der Stuttgarter Jahre
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Publikation "Theodor Fischer. Die Stuttgarter Jahre" will das Werk des bedeutenden deutschen Architekten und Städtebauers in der Periode seiner größten Wirksamkeit wieder ins Bewusstsein rücken und auf seine Aktualität befragen. In der frühen Moderne, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, gab es kaum einen einflussreicheren Architekten als Theodor Fischer. Keiner hat so schnell alle neuen Entwicklungen der Zeit, von der Gartenstadtbewegung bis zum englischen Landhaus, das neue Material Stahlbeton, die Kirchen- und Schulreform aufgegriffen, eigenständig verarbeitet, aber auch ganz eigene Impulse gesetzt. Als "eigentlicher Erzieher einer ganzen Architektengeneration" (Fritz Schumacher) hat er die frühe Entwicklung der Moderne wie kein anderer Baumeister geprägt. Zu seinen Schülern gehörten nicht nur die Architekten der "Stuttgarter Schule", unter anderem Paul Bonatz und Martin Elsaesser, sondern auch eminente Vertreter der Moderne wie Bruno Taut, Ernst May, Erich Mendelsohn oder HugoHäring.Die Stuttgarter Jahre:1901 kam Theodor Fischer nach Stuttgart. Es war der Beginn seiner Lehrtätigkeit und für seine Entwicklung als Architekt die fruchtbarste Zeit, nachdem er zuvor schon als Stadtplaner in München die Leitlinien entwickelt hatte, nach denen sich die bayrische Landeshauptstadt im nächsten halben Jahrhundert entfalten sollte. Mit fast jedem neuen Bau schlägt der Architekt in seiner Stuttgarter Zeit neue Seiten auf. Im Gegensatz zur vorangegangenen historistischen Architektur, aber auch zum Jugendstil, der ihm als bloß dekorativ nicht ausreicht, plant Fischer, von den jeweiligen Anforderungen ausgehend, immer von Grund auf neu: In Gaggstatt gelangt er zu einer völlig neuen Organisation des Kirchenraums. Die Heusteigschule hat weit über Stuttgart hinaus vorbildlich gewirkt. Die Reutlinger Arbeitersiedlung Gmindersdorf lässt sich als erste Gartenstadt Deutschlands begreifen. Eine heute weitgehend zerstörte Lagerhalle in der Stuttgarter Talstraße war einer der ersten Stahlbetonskelettbauten. Fischer begnügte sich nicht damit, Aufträge anzunehmen. Er schrieb den Aufsatz: "Was ich bauen möchte" und fand einen Mäzen in Louis Laiblin, dem Erben eines Pfullinger Papierfabrikanten, und einen weiteren in Gustav Siegle aus Stuttgart. So entstanden die Pfullinger Hallen, der Schönbergturm, Laiblins Residenz Erlenhof, in beiden Orten Arbeiterhäuser und in Stuttgart das Gustav- Siegle-Haus. Als Fischer Stuttgart 1908 wieder verließ und nach München zurückkehrte, war er Vorsitzender des neu gegründeten Deutschen Werkbunds.Aktuell wie nie:Fischers Werk seiner Stuttgarter Jahre ist nie angemessen gewürdigt worden: Der nachfolgenden Generation war er zu wenig radikal. Den Nationalsozialisten setzte er beherzt seine eigenen Ansichten entgegen. In der Nachkriegszeit galt seine Architektursprache bereits als veraltet. Erst Winfried Nerdinger hat sein Gesamtwerk 1989 wieder in den Blickpunkt gerückt. Dabei ist Fischer heute so aktuell wie nie. SeineKritik an den Reißbrettplanungen der Investoren, seine Betonung von Maßstäblichkeit und Ortsbezug können, richtig verstanden, heute unvermindert als vorbildlich gelten.Eine Bestandsaufnahme in Fotografien von Rose Hajdu und Texten von Dietrich Heißenbüttel:Verglichen mit seiner späteren Tätigkeit in München hat Theodor Fischer in seiner Stuttgarter Zeit nicht sehr viel gebaut. Zum Teil kaum bekannt, wie zwei Wohnhäuser in Tübingen oder die Arbeiterhäuser im Stuttgarter Leonhardsviertel, sind viele seiner Bauten jedoch erstaunlich gut erhalten, einige wurden nach dem Krieg in veränderter Form von seinen Schülern wieder aufgebaut. Drei Kirchen, drei Schulen, zwei sogenannte Volkshäuser, vier Unternehmer-Villen, Arbeiterwohnhäuser in Reutlingen-Gmindersdorf, Stuttgart und Pfullingen sowie solch einzigartige Bauwerke wie der Schönbergturm bei Pfullingen, genannt "Pfullinger Onderhos", und das Stuttgarter Kunstgebäude wird dieses Buchprojekt

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Theodor Fischer. Architektur der Stuttgarter Jahre
46,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Publikation "Theodor Fischer. Die Stuttgarter Jahre" will das Werk des bedeutenden deutschen Architekten und Städtebauers in der Periode seiner größten Wirksamkeit wieder ins Bewusstsein rücken und auf seine Aktualität befragen. In der frühen Moderne, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, gab es kaum einen einflussreicheren Architekten als Theodor Fischer. Keiner hat so schnell alle neuen Entwicklungen der Zeit, von der Gartenstadtbewegung bis zum englischen Landhaus, das neue Material Stahlbeton, die Kirchen- und Schulreform aufgegriffen, eigenständig verarbeitet, aber auch ganz eigene Impulse gesetzt. Als "eigentlicher Erzieher einer ganzen Architektengeneration" (Fritz Schumacher) hat er die frühe Entwicklung der Moderne wie kein anderer Baumeister geprägt. Zu seinen Schülern gehörten nicht nur die Architekten der "Stuttgarter Schule", unter anderem Paul Bonatz und Martin Elsaesser, sondern auch eminente Vertreter der Moderne wie Bruno Taut, Ernst May, Erich Mendelsohn oder HugoHäring.Die Stuttgarter Jahre:1901 kam Theodor Fischer nach Stuttgart. Es war der Beginn seiner Lehrtätigkeit und für seine Entwicklung als Architekt die fruchtbarste Zeit, nachdem er zuvor schon als Stadtplaner in München die Leitlinien entwickelt hatte, nach denen sich die bayrische Landeshauptstadt im nächsten halben Jahrhundert entfalten sollte. Mit fast jedem neuen Bau schlägt der Architekt in seiner Stuttgarter Zeit neue Seiten auf. Im Gegensatz zur vorangegangenen historistischen Architektur, aber auch zum Jugendstil, der ihm als bloß dekorativ nicht ausreicht, plant Fischer, von den jeweiligen Anforderungen ausgehend, immer von Grund auf neu: In Gaggstatt gelangt er zu einer völlig neuen Organisation des Kirchenraums. Die Heusteigschule hat weit über Stuttgart hinaus vorbildlich gewirkt. Die Reutlinger Arbeitersiedlung Gmindersdorf lässt sich als erste Gartenstadt Deutschlands begreifen. Eine heute weitgehend zerstörte Lagerhalle in der Stuttgarter Talstraße war einer der ersten Stahlbetonskelettbauten. Fischer begnügte sich nicht damit, Aufträge anzunehmen. Er schrieb den Aufsatz: "Was ich bauen möchte" und fand einen Mäzen in Louis Laiblin, dem Erben eines Pfullinger Papierfabrikanten, und einen weiteren in Gustav Siegle aus Stuttgart. So entstanden die Pfullinger Hallen, der Schönbergturm, Laiblins Residenz Erlenhof, in beiden Orten Arbeiterhäuser und in Stuttgart das Gustav- Siegle-Haus. Als Fischer Stuttgart 1908 wieder verließ und nach München zurückkehrte, war er Vorsitzender des neu gegründeten Deutschen Werkbunds.Aktuell wie nie:Fischers Werk seiner Stuttgarter Jahre ist nie angemessen gewürdigt worden: Der nachfolgenden Generation war er zu wenig radikal. Den Nationalsozialisten setzte er beherzt seine eigenen Ansichten entgegen. In der Nachkriegszeit galt seine Architektursprache bereits als veraltet. Erst Winfried Nerdinger hat sein Gesamtwerk 1989 wieder in den Blickpunkt gerückt. Dabei ist Fischer heute so aktuell wie nie. SeineKritik an den Reißbrettplanungen der Investoren, seine Betonung von Maßstäblichkeit und Ortsbezug können, richtig verstanden, heute unvermindert als vorbildlich gelten.Eine Bestandsaufnahme in Fotografien von Rose Hajdu und Texten von Dietrich Heißenbüttel:Verglichen mit seiner späteren Tätigkeit in München hat Theodor Fischer in seiner Stuttgarter Zeit nicht sehr viel gebaut. Zum Teil kaum bekannt, wie zwei Wohnhäuser in Tübingen oder die Arbeiterhäuser im Stuttgarter Leonhardsviertel, sind viele seiner Bauten jedoch erstaunlich gut erhalten, einige wurden nach dem Krieg in veränderter Form von seinen Schülern wieder aufgebaut. Drei Kirchen, drei Schulen, zwei sogenannte Volkshäuser, vier Unternehmer-Villen, Arbeiterwohnhäuser in Reutlingen-Gmindersdorf, Stuttgart und Pfullingen sowie solch einzigartige Bauwerke wie der Schönbergturm bei Pfullingen, genannt "Pfullinger Onderhos", und das Stuttgarter Kunstgebäude wird dieses Buchprojekt

Anbieter: buecher
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot